MERKBLATT

• Gebühren
1.)WelcheLeistungen beinhaltet diemonatliche Gebührfür denMusikunterricht und woraussetztsie sich
zusammen?
Pro Woche findet 1x Unterrichtstatt (Unterrichtszeit wie im Vertrag festgelegt, nicht in den gesetzlichen
Schulferien).Die Schüler haben imUnterrichtZugang zu bereits gestimmten Instrumenten undmüssen
ihre eigenen Instrumente nicht mit in den Unterricht mitbringen. Ausdrucke für Zusatznoten und Lieder
werdenebenfallsbereitgestellt.DasGrundlehrbuchmussaufKostenderSchülerangeschafftwerden.Da
wireineprivateMusikschule(Musikraum)mitselbstständigenLehrernsind,dienichtvonderStadt subventioniertwerden,zahlenwirdieMietefürdieUnterrichtsräume,unsereKrankenversicherung, BetriebskostenfürdieRäume,Telefon-undInternet,Fortbildungen,Materialkosten,sowiekleine Geschenke für
dieSchüler außerdemMietinstrumente sowiederenReparatur, aus eigenerTasche.Das allesfließt in den
monatlichen Beitrag für den Musikunterricht mit ein.
2.)Warumzahlenwir die Gebühren auch in den Ferien, vor allemin den Sommerferien?
Daswerdenwirsehr häufiggefragt.DiemonatlichenBeiträge sindTeil einesJahresbeitrages derin zwölf
gleiche Teile geteilt wird. Würden wir die Gebühr pro Unterricht berechnen oder nur 10 Monate abbuchen, würde sie entsprechend der Jahresgebühr höher ausfallen. Wenn wir die Ferien ebenfalls unterrichtenwürden, müssten wir die Jahresgebühr nach oben korrigieren, denn es würde eine größere Leistung
erbrachtwerden.EinzelneUnterrichtsstunden(ohneVertrag)sinddeshalbteureralseine einzelne Stunden
im Jahresvertrag (mit Vertrag), denn ohne Vertrag sind die Ferien nicht mit einberechnet.
3.) Mein Kind kann einen Unterrichtstermin nicht wahrnehmen (z.B. Kindergeburtstag,Krankheit,
Schulausflug,Urlaubetc..).WirdmirdieGebührfür diesen Unterrichterstattet?
DieGebühren desUnterrichtssindTeil einesfesten Jahresbeitrages, derimFalle einer Verhinderung seitens des Schülers nur beding erstattet werden kann. Dafür bietet der Lehrer maximal zwei Nachholtermine an.Kann keiner wahrgenommenwerden, einfällt der Anspruch auf die Nachholstunde.
4.)Warumkostet in einerAGinderSchule oder einemGruppenunterricht z.B. von derVHS,MusikunterrichtvielwenigeralsineinerprivatenMusikschule?
Oftsind inAGs oderKursen vieleTeilnehmer gleichzeitig angemeldet.Häufig sind in einer Gruppe bis zu
12 Teilnehmer oder mehr. Da bleibt für jeden Teilnehmer nur ein kleiner Bruchteil der Unterrichtszeit
für ihn allein.Daherist dieGebührfür große Gruppen proTeilnehmer entsprechend kleiner.
• Das Üben zuHause
1.) Wie oft und wie sollte mein Kind pro Woche üben?
FürdenlangfristigenErfolgdesUnterrichtsistregelmäßigesSpielendesInstrumentesvonmaßgebender
Bedeutung.DerUnterrichtistlediglicheineAnleitung,wiesichderSchülerzuHauseweiterentwickelt und
sichmit demInstrument auseinandersetzt.BeiKindern sind 3x proWoche an verschiedenenTagen völlig
ausreichend. Mehr zu üben ist natürlich noch besser. Dabei ist es wesentlich sinnvoller häufiger nur ein paar
Minuten zu üben, als nur einmal pro Woche und zu lange. Außerdem sollte nach dem Unterricht nichteine
ganzeWocheverstreichen,bevordasGelerntezuHausewiederholtwird,umdannkurzvor dem Unterricht
noch schnell zu üben. Meistensist dann alles Gelernte derletztenWoche vergessen und der Schüler fängt
von vorne an.
2.) Wann und wo sollte mein Kind üben?
Die Übungszeit auf demInstrumentsollte ambesten immer zu selbenZeitstattfinden,so dasssich eine
Gewohnheit einstellt.Daskannz.B. abends nachdemAbendessenseinoder direktnachderSchulevor dem
Mittagessen – jede Familie hat hierihre Vorlieben und kann esso einplanen, dass esin den Alltag passt.
Wichtig ist darauf zu achten, nicht direkt imAnschluss an die Schulhausaufgaben zu üben. Das Instrument
wird so immer mit der Pflicht des Hausaufgabenmachens verknüpft und sollte doch eigentlich eine freiwillige Tätigkeit, nämlich ein Hobby sein. Esfällt viel leichter den Schritt zum Üben zu machen, wenn das
Instrument griffbereit ist.
3.) Worauf sollte ich als Elternteil beim Üben achten?
UmeinInstrumentzuerlernen,benötigenKinderdieUnterstützungihrerEltern.VielenElternistdies nicht
bewusst und dasÜbenwird nach der anfänglichenEuphorie oft imstressigenAlltag vergessen oder hinten
angestellt.WiralsElternmüssenfürdieseUnterstützungnichtvieltun.Esgenügenkleine Anstöße, die den
Kindern oft alsMotivation ausreichen, was aber gerade sehr kleine KinderimVorschul- und Grundschulalterselbstständig noch nicht können.
• Unterrichtsplanung
1.)MeinKindkanneinenTerminnichtwahrnehmen.KönnensiediesenTermin verschieben oder
nachholen?
Wir versuchen denSchülernbeiTerminen die sie ausnahmsweise nichtwahrnehmenkönnen (z.B. beim
eigenenGeburtstag) entgegenzukommen,wennes uns planungstechnischmöglichist.Meistensist es uns
nicht möglich, einzelne Unterrichtsstunden zu verschieben oder nachzuholen, wenn der Unterricht von
Seiten des Schülers nicht wahrgenommen werden kann. Wirsind nur 2Lehrer und unsere Termine sind
zu festen Zeiten eingeplant und die Unterrichtsstunden finden meistens direkt nacheinanderstatt, außer
in unseren Pausenzeiten. Wir haben keine freie Zeit in der wir die Termine nachholen könnten. Oft sind in
einer Wochemehrere Schüler verhindert, z.B. wegen Krankheit, Geburtstag, Familienfeier etc.
WürdenwirdieseTermineallenachholen,hättenwirzuvielezusätzlicheWochenstunden,diewirin
unserer Planung nicht berücksichtigen könnten.
2.) Warum findet in den Ferien kein Unterricht statt?
IndenSchulferienhabenalleSchüler unterschiedlichePlanungen (Urlaub,Zeltlager,Ausflüge oder zu
Hause, etc.Jede Familie ist zu einer anderenZeit imUrlaub. Sobald wir anfangen einen Schülerin den FerienzuseinemTerminzuunterrichten,müsstenwiralleanderenSchülerauchzuihrenTerminen unterrichten.SomitwäreninderMusikschulegarkeineFerien,weiljedeFamiliezudemTermin unterrichtet werden
möchte, an dem sie verfügbarist. Die Schüler brauchen Freiphasen, in denen sich dasGelernte setzen
kann und sie sichwieder zurückbesinnen können.Danach haben siewieder neue Kraft undKapazität
Neues zu lernen.EinBeispiel: Schüler 1 gehtmitseinerFamilie in den ersten beiden Ferienwochen in den
Urlaub. Schüler 2 ist in der zweiten und drittenWoche im Zeltlager. Schüler 3 geht erstindenletztenbeidenWochenindenUrlaub.Wirmüsstennunanfangen,jedenversäumten Unterricht mit den Schülern, die
gerade nicht da sind, nachzuholen. Das wäre unmöglich zu planen und dieMusikschulemüsste52WochenimJahrgeöffnetsein.DaheristunsereMusikschule,wiedie städtischen Musikschulen auch, in den
Schulferien geschlossen.
•Warum machen wir Schülerkonzerte?
DieVorspielegehörengrundsätzlichzueinermusikalischenAusbildungdazuundsindeinTeildavon.
Fortschritte im Unterricht hängt auch davon ab, ob man öffentlich vorspielt.
Wir organisieren die Konzerte aus eigener Initiative, werden dafür nicht vergütet.
Daherist dieTeilnahme des Schülers an solchenVorspiel wichtig.
•Unterrichtsausfallwegen unsereKonzerttermine?
Wir möchten gerne vorweg darauf hinweisen, dass wir beide international konzertierende Pianistinen
sind, die neben ihrer Unterrichtstätigkeit einen vollen Konzertkalender haben. Unterricht von einem
„echten“Künstlerzuhaben,dernebenbeieineaktiveKonzertkarriereverfolgtistinunsererZeitein unbeschreiblicherLuxus,denndiemeistenKlavierlehrerheutzutagehabenihreKonzerttätigkeitlängst aufgegebenundsindseitJahrennichtmehrvormPublikumaufgetreten.Wirbringendahereine Erfahrung mit, die
Goldwert ist.