AGB

Allgemeine Unterrichtsbedingungen (AGB) für den Privatunterricht

  1. Allgeminesfür denUnterricht geltenausschließlichdie nachstehendenBedingungen.Mündliche
    Nebenabreden,ÄnderungenundErgänzungendesUnterrichtsvertragesbedürfenderSchriftform.Diese
    Schriftformklausel kann ebenfalls nur schriftlich geändert oder aufgehoben werden. Rechtliche Unwirksamkeit einzelnerVertragsteile berührtdieGültigkeit der übrigenVertragsteile nicht.
  2. Ferien An gesetzlichen Feiertagen und in den Schulferien des Bundeslandes Hamburg für allgemeinbildendeSchulenfälltderUnterricht aus,ohnedass diesEinfluss auf dasvereinbarteHonorar hat.
  3. Unterrichtsausfall/Krankheit Terminabsprachen sind grundsätzlich mit der Lehrkraft persönlich
    zu regeln.EineAbsagederUnterrichtsstundedurchdieSchülerin/denSchülersoll12Stundenvordem
    TerminbeiderLehrkrafterfolgen.DurchdieSchulddesSchülersversäumteStundenwerdennicht nachgegebenodererstattet.DieSchülerin/derSchülerverpflichtetsich,nicht zumUnterricht zu erscheinen,
    wennsie/ersokrankist,dassfürdieLehrkrafteineunmittelbareAnsteckungsgefahr besteht. Das Unterrichtshonorar bleibt hiervon unberührt. Bei längerer Erkrankung der Schülerin / des Schülersoderder
    LehrkraftentfälltdasanteiligeHonorarnachAblaufvonsechsWochen.Durchdie Schuld derLehrkraft
    versäumte Stunden werden nach- bzw. vorgegeben, dieLehrkraft bietet hierzu bis zu drei Ausweichtermine zur Auswahl an. Sollte derLehrkraft das Nach- bzw. Vorgeben nicht möglich sein,werdendie
    Stundenfinanziellerstattet.Eskommtmanchmalvor,dasseineSchulaufführung, Exkursionoder
    SchwimmmeisterschaftmitdemKlavierunterrichtkollidiert.WennderSchülerden Unterricht nicht
    wahrnehmen kann, gilt dieser trotzdem als gehalten. Bei Krankheit der Lehrkraft fällt der Unterricht
    höchstens 2-malimHalbjahr ersatzlos aus.BeilängerenErkrankungenwirddieGebühr gegen Vorlage
    eines ärztlichen Attestes erstattet.
  4. HonoraranhebungEineErhöhungdesUnterrichtshonorars durchdieLehrkraftist zulässig;dochhat
    sie nachbilligemErmessenzuerfolgenundmussmindestens6Wochenvorherschriftlichangekündigt
    werden.
  5. Zahlungsverzug Bei Zahlungsverzug kann ein Verzugszins von fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz der Bundesbank verlangt werden.
  6. Kündigung Die Kündigung ist mit einer Frist von 3Monaten zulässig.Zu ihrerWirksamkeit ist die
    Schriftformerforderlich.BeiAnhebungdesUnterrichtshonorarsist eine außerordentlicheKündigung
    zum Termin der Honoraranhebung möglich.